hamburg
germany

Kulturelle Bildung

Kreatives Philosophieren mit Kindern und App geht’s.

Heike Roegler

Ein gemeinsamer Workshop zum  6. Hamburger Kinderbuchtag im Hamburger Kinderbuchhauses im Altonaer Museum.

Der Weg zum Kinderbuchhaus war lang: 4 iPads, 1 Macbook, 1 iPhone und ein Beamer, mehrere Bücher, Papier, (Soff-, Klebe-, Plastik-)Tiere, Fell, bedruckte Stoffe und diverse Artikel zum Thema im Gepäck machten das Radeln irgendwie langsamer … aber auch spannender. Was damit wohl heute alles passieren würde?

Tag zwei des aktuell stattfindenden Hamburger Kinderbuchtages. Ca. 20 Teilnehmer hatten bereits einen Tag lang an kreativen Workshops rund um das Thema Bilder-Buch-Kultur teilgenommen und sich über Themen der Literaturvermittlung, der Illustration, des Verlegens und der Agenturarbeit auseinander gesetzt.

Geplant ist ein gemeiner Vormittag zu den Themen „Philosophieren mit Kindern“ - mit Dr. Kristina Calvert -  und „Apps“. Ein weites Feld und eine große sowie wichtige Gemeinsamkeit: Kreativität!

Angefangen haben wir mit der Frage: Was ist Philosophie? Um sich dem Thema zu nähern bot es sich an, das Wort quasi mit Messer und Gabel zu zerlegen. Was steckt drin in „philo“ „so“ „phie“ „ren“?

  • Sophie, das Mädchen, das man kennt
  • Phil“ der Freund; Philipp, der Junge, den man kennt
  • „viel“
  • Vier
  • Oh!
  • So?
  • So! …

Die Philosophie hat viele Teile, die in ihr stecken.  Phil und Sophie ergeben übersetzt jedoch auf jeden Fall einen Freund der Weisheit.

Aber, was ist weise? Kann Selma, das Schaf aus Jutta Bauers gleichnamiger Geschichte weise sein? Schließlich ist sie ja weiß …

Geschichten (zum Beispiel aus Büchern oder Filmen) können helfen, Referenzen zu finden, Thesen aufzustellen und auf Angemessenheit zu erörtern.

Das Begründen der eigenen Gedanken haben alle Teilnehmer beim gemeinsam legen von Bildkarten  erprobt. Gelegt haben diese schließlich ein Cluster ergeben, das „bunt“, wie „eine Schöpfung“ wirkte und einer "Verstrickung" nahe kam.

Das gemeinsame große Bild hat durchaus auch Irritationen ergeben. Es gab Wünsche etwas anders zu legen, neu zu erörtern. 
 

 Irritierende Kombinationen?

Irritierende Kombinationen?

Ganz wesentlich beim Philosophieren war das selber Denken, das gemeinsame Denken und schließlich das weiter Denken.

Weiter Denken mündet oftmals in dem Wunsch, selbst gerne selbst kreativ zu werden. Auch unseren Teilnehmer*Innen schien es ähnlich zu gehen. Jedenfalls gab es den Wunsch, etwas mit den Karten, mit den vielen Ideen und Ansätzen machen zu können.

Das war ein Stichwort für den Einsatz der PuppetPal App. "Die Aufgabe!"
Mit der App wurden unsere Teilnehmer*Innen zu Dramaturgen, Regisseuren, Kamera- und Tontechnikern sowie zu Schauspielern.

Verteilt auf 4 iPads und mithilfe der Bildkarten und dem Bilderbuch "Lügen Ameisen eigentlich?" (ein Bilderbuch zum Philosophieren und Weitermalen) haben sich alle daran gemacht, weiter zu Denken und eine Geschichte daraus zu machen.

Alle vier Gruppen haben sich auf ganz unterschiedliche Weise ans Werk gemacht. Allen gemeinsam war, dass sie die App vorher noch nie benutzt hatten.
Die einen haben lange über ein gemeinsames Drehbuch nachgedacht. Die anderen haben eine Art Fotostudio aufgemacht, um ihre Protagonisten "herzustellen". Andere haben eine Weile die diversen Materialien gesichtet. Und eine Gruppe ist direkt ans Werk gegangen.

Entstanden sind viel spannende und sehr unterhaltsame Filme, die alle hier zu sehen sind.

 

Ausführende Gedanken zum Thema "Apps", die im Anschluss noch kurz erörtert und diskutierten werden konnten, sind hier zu finden.

Es war ein spannender und kreativer Vormittag, der dann doch gar nicht so schwer war.